Spirituelle Arroganz oder auch schwere Non-Dualitis

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                               Es ist immer wieder ulkig bis verstörend zu sehen und hatte mich auch eine Weile in seinen Fängen:

 

Der spirituelle Bildungsauftrag.

 

Oder, böser gesagt: Die spirituelle Arroganz.

 

Zutaten, die unbedingt rein gehören in diese Art von Klugscheißer-Süppchen sind:

 

  • echte oder fest geglaubte spirituelle Erkenntnisse

  • ein sich daran anschließendes spirituelles Hochgefühl

  • der Irrglaube, anhand irgendwelcher Aussagen des Gegenübers feststellen zu können, dass dieser- am besten ungefragt- einer (strengen oder zumindest paternalistischen) Belehrung bedarf

  • der Irrglaube, für diesen Job genau der/die Richtige zu sein,

  • bzw. eine eingebildete Mitteilungspflicht zu haben- also zu glauben, etwas dem anderen sagen zu MÜSSEN, bloß, weil man meint, da was entdeckt zu haben

 

 

Sehr weit verbreitet in der Spiri-Welt ist dieses Phänomen. Da wird sich von manchen (selbst-ernannten) Gurus in Allmachtsphantasien ergangen und die eigene Unfehlbarkeit betont, dass jeder mittelmäßige Despot davon noch lernen könnte. Besonders aufgefallen ist es mir aber in der Advaita/Satsang/Non-Dualen-Szene. Da hat das ganze Ding noch die rhetorische Gemeinheit im Gepäck, dass die Eigenverantwortung an der spirituellen Garderobe abgeben wird und in der Folge so getan wird, als gäbe es denjenigen nicht einmal, der seine Erleuchtung zur Schau stellt, wie ein Flitzer sein Gemächt im Fussballstadion,.

 

 

 Weil mir das auf den Keks geht (ja, mir geht das auf den Keks- Hängematte hin, Erwachen her) und ich gerne mal sarkastisch bin, habe ich das mal in bärbeißige Worte gefasst. Diese könnt Ihr gerne kopieren und sozusagen als spirituellen Strafzettel weiter verteilen, wann immer Euch mal jemand auf die Tour kommt. Los geht’s:

 

 

 

Willkommen, liebe Nicht-Existenz,

 

in der non-dualen Welt der Totalverblödung!

 

 Mit diesem Nicht-Schreiben geschieht- ganz von selbst- die Initiation in den Nicht-Kreis der sich für Erleuchtet haltenden. Des elitären Nicht-Zirkels von Egos, die es geschafft haben, die ganze Chose durch Besuchen eines Grammatik-Umschulungskurses zu kapern und in Folge dessen durch die exzessive Anwendung des Nicht-Erlernten- aber dolle fest geglaubten- Unsinns ihre nichtige Umwelt terrorisieren.

 

Um Teil dieses Zinnobers zu sein musst Nicht-Du natürlich nichts tun.

Im Gegenteil.

Jedwede Anstrengung und harte Arbeit im Sinne von Erkenntnisgewinn sind schädlich&böse!

 

 Sicherlich möchtest Nicht-Du aber wenigstens der ganzen erträumten Welt zeigen, wie irre krass Du den Durchblick hast- denn darum geht es ja- und um nichts anderes, nicht-wahr?

 

Hier ein kleiner Crash-Kurs:

 

 

 Do's:

 

  • vermeide Personalpronomen wie der Teufel das Weihwasser!

  • vermeide ebenfalls, Nicht-Dich irgendwie mal über irgendetwas in der hin geträumten Welt zu empören

 

 

Don'ts:

 

  • verwende seltsam anmutende Formulierungen wie: 'Heiterkeit findet hier statt.'

  • und wenn Du auf jemand triffst, der gerade in der Illusion einer schlimmen Erfahrung gefangen ist, zeige auf keinen Fall irgendwas in Richtung Mitgefühl- nein! Mach demjenigen, egal, ob er es hören will, egal ob es den Rahmen sprengt- also auf jeden Fall! Auch gegen seinen Willen- notfalls mit verbaler Übergriffigkeit klar, dass das alles nur ausgedacht ist- und dass das alles einfach nur total klasse ist, genau so wie es ist:

  • Tote im Mittelmeer- yeah!

  • Krebs im Endstadium- super!

  • Mutti gestorben- hurra!

 

 

 Wenn Nicht-Du auf Unverständnis oder Kritik stößt, beginne augenblicklich und impertinent klar zu machen:

 

  • dass es Dich ja gar nicht gibt,

  • Nicht-Du keine Verantwortung für irgendwas hat,

  • alles einfach so passiert

  • und stelle immer wieder Fragen in der Art von: Wer sagt das? Wer fragt das? Etc. Um dem- Nicht Existenten (!) Gegenüber ein zu hämmern, dass seine Gefühle irrelevant sind.

 

 

Dabei bitte ganz doll den Umstand verdrängen, dass Nicht-Dir Nicht-Deine nicht-eigenen Nicht-Gefühle anscheinend aber ganz und gar nicht egal sind- weshalb Nicht-Du ja auch genauso wenig kritikfähig bist wie jedes x-beliebige Egoleinchen auf diesem Erdenrund. Der einzige Unterschied ist: Nicht-Du darfst das- weil Nicht-Du ja erleuchtet bist- und außerdem genug rhetorische Kreide gefressen hast.

 

 

Kurzum: Bleib einfach ganz weit draußen, auf dem Nicht-Gipfel des Absoluten sitzen (oder bilde es Nicht-Dir einfach nur ein, reicht vollkommen) und kneif ganz dolle fest ein Auge zu—fertig ist die ausgeprägte, schwere Non-Dualitis. Die ist zwar im eigentlichen Sinne nicht nondual- hat aber echter Erkenntnis gegenüber den einmaligen Vorteil, dass Du für diese Art der 'Erkenntnis' wirklich einfach weiter in die Sessel furzen kannst und nur ein paar kleine kosmetische Veränderungen an der Art wie Nicht-Du sprichst vornehmen musst.

 

Geil oder?

 

Also, hey, spring auf, auf den Zug nach Nirgendwo!

 

Beginne noch heute Dein eigenes Business! Spamme sämtliche sozialen Medien, die Nicht-Dir irgendwie zur Verfügung stehen mit Postkarten aus dem vermeintlichen Nirwana zu! Dabei vernachlässige ruhig den Umstand, dass das Absolute niemals spricht! Deinen Schäfchen wird diese, wie alle anderen Ungereimtheiten eh nicht auffallen in ihrer spirituellen Verzweiflung.

 

 

Damit wirklich niemand je merken kann, was Nicht-Du eigentlich für ne Flachzange bist: Lass Nicht-Dich bloß nie wirklich auf Probleme und Fragen Nicht-Deiner Anhänger ein.

 

Statt dessen: Mach sie lächerlich! Immer schön Gegenfragen stellen: Wer will das wissen? Ist da am einfachsten.

 

Quasi Guru-Grundstudium.

 

Wenn Jemand dieser Traumtänzer nicht locker lässt: Frag, was genau mit xy gemeint ist. Egal, was dann als Antwort kommt, mach die Antwort lächerlich, indem Nicht-Du sagst:

 

Das sind ja nur Worte!

 

Und wenn dann noch immer jemand mit den schwurbeligen Nicht-Erklärungen, die aus Nicht-Deinem Mund kommen, nix anfangen kann, bleibt als Notlösung immer noch die Feststellung:

 

Man kann das nicht mit Worten beschreiben!

 

Dieser letztgenannte Umstand, sollte Nicht-Dich aber keineswegs davon abhalten, nimmer-müde Satsangs zu geben und Bücher zu schreiben, in denen Nicht-Du in endlos-Schleife herum salbaderst, darüber dass es Nichts zu sagen oder zu tun oder zu verstehen gibt. Von irgendwas will ja auch ein Niemand leben, nicht-wahr?

 

Und, ganz wichtig: Um mit Nicht-Deiner Nicht-Lehre möglichst lange die suchenden Schäfchen an Nicht-Dich zu binden: Streite immer und unter allen Umständen ab, dass es einen Prozess der Erkenntnis geben könnte! Lass sie völlig im unklaren darüber, wie ein Jemand zu einem Niemand werden kann. Dann werden sie auf ewig an Nicht-Deinen Lippen hängen und Nicht-Dir jede Menge Kohle einbringen.

 

Wenn das mal kein geniales Geschäftsmodell ist!

Niemand redet über nix und andere niemande können nicht folgen, versuchen es aber trotzdem, während sich wie durch Magie Nicht-Dein Konto&Kühlschrank füllen.

 

Fast wie bei 'Tischlein Deck Dich'- wäre es nicht 'Egolein fickt Dich'.

 

 

 

Mögliche Risiken und Nebenwirkungen von Non-Dualitis, auch bekannt als Tony-Parsons-Syndrom können sein:

  • dass Du, wenn Du in der U-Bahn jemand auf den Fuß trittst und statt Dich zu entschuldigen, behauptest, Dich würde es nicht geben, eins auf die Fresse kriegst

  • dass alltägliche Kommunikation, wie z.B. 'Gib mir mal die Butter rüber, bitte!' nicht mehr stattfinden kann und Du in der Folge leider verhungerst

  • dass kein Mensch der noch halbwegs alle Latten am Zaun hat, noch Bock auf Nicht-Dich und Nicht-Dein albernes Geschwurbel hat

  • dass Nicht-Du, wenn es Nicht-Dir irgendwann mal so richtig dreckig geht- Bauchspeicheldrüsenkrebs oder so'n Scheiß- dann von allen auf's Brot geschmiert bekommst, dass das doch kein Problem ist, weil es Dich ja eh nicht gibt

  • dass ein Arsch wie ich, Nicht-Dich auf die Schippe nimmt (ups, zu spät- naja, is halt einfach passiert und da es mich ja gar nicht gibt, kann es 'mir' auch nicht leid tun, also Nicht-Sorry)

 

Aber hey, das ist letztendlich ja alles egal- weil wen soll das schon stören? Und überhaupt- Is ja eh nur ein Traum!

 

Wobei, Moment mal- wieso genau sollen denn dann eigentlich die ganze Traumcharaktere, die es nicht gibt überhaupt mitschneiden, wie geil, weise und erleuchtet Nicht-Du bist? Hmmm...

 

Ach, egal!

 

Wer will das schon wissen?! Wer fragt das???

 

 

 

 

 

Du, lieber lesender Mensch, kannst den spirituellen Strafzettel natürlich auch für Dich als paradoxe Intervention nutzen- indem Du all diesen Käse einfach nicht machst...

 

 

Wenn Dir das zu umständlich ist, hast Du Glück, weil ich mich diesem Thema auch noch auf eine andere Art versucht habe zu nähern- und dann dachte, ich pack die beiden Herangehensweisen einfach in einen Artikel.

 

Nun also nochmal in nicht-ironisch:

 

Mein Rat: Wenn Du, lieber lesender Mensch mal in so eine dämliche 'unendlich Spiegel-mich gibt’s ja gar nicht- Diskussion gerätst: Spiegel zurück.

 

Du kannst die Uhr danach stellen, das irgendwer recht bald sagt: Wer fragt das? (oder ähnliches)

 

Und dann sagst Du einfach: Wer will das wissen?

 

Und ergötzt Dich daran, dass dann in aller Regel Rechtfertigungsversuche unternommen werden- von niemand, versteht sich ;-)

 

Kontert Dein Nicht-Existentes Gegenüber allerdings mit der nächsten Gegenfrage: 'Wer fragt das?'- tja, dann haben wir ihn, den non-dualen Salat. Dann wird es vielleicht Zeit für den Strafzettel- oder für die Blockier-Funktion- oder Du erfreust Dich an einem Unendlich-Loop der non-dualen 'Diskussionskultur'. Nur bleibt zu befürchten, dass den eigentlichen Witz dabei nur wenige verstehen werden- vor allem wenn Dein Gegenüber ein gewisses 'Ansehen' genießt.

 

 

Kann man bei entsprechenden Satsangs sehr gut beobachten.

 

Beispiel:

 

Tony Parsons erzählt sich nen Wolf, bei irgendeinem seiner Satsangs.

 

Irgendwer fragt was.

 

Er stellt ne Gegenfrage.

 

Die Person antwortet- aus meiner Sicht auch relativ weise.

 

Und was kommt von ihm?

 

'Das sind ja nur Worte!'

 

Und der ganze, speichel-leckende Saal lacht- und zwar nicht, weil er da was aufgedeckt hätte, sondern weil alle ihm gefallen wollen, zeigen wollen, wie irre weit ihr Durchblick ist- ihm, Tony, den es nicht gibt.

 

Dabei hat er vor der Frage nichts anderes getan, als die Fragende: Er hat Worte benutzt- was auch sollte er sonst machen, während eines Vortrags?!

 

Und keine/r schnallts.

 

Guru-Groupthink at it's worst, if you ask me.

 

 

 

Das bringt mich dann auch zu den anderen Punkten:

 

Worte sind einfach nur Worte. Jeder Mensch rennt mit einem eigenen semantischen inneren Duden herum. Heißt: wenn ich Gott sage, meine ich sehr wahrscheinlich etwas völlig anderes, als z.B. der Papst. Wenn ich Tisch sage, hab ich sehr wahrscheinlich ein ganz anderes Bild von einem Tisch im Kopf, als Du.

 

Das ist alles soweit erst mal kein Problem. Ein Problem wird es in dem Moment, wo Du denkst, zu wissen, was ich mit einem bestimmten Wort assoziiere- also welche Bedeutung ich mit diesem Begriff verknüpfe.

 

(Oder umgekehrt, natürlich, so wie alles, was jetzt noch folgt auch!)

 

Wenn Du dann noch denkst, meine Art der Verknüpfung wäre falsch- oder schlimmer noch: wenn Du gar nicht erst nachfragst, was für eine Bedeutung ich mit einem gewissen Wort verknüpfe, sondern schon zu wissen glaubst, was ich meine- dann geht es recht schnell in Richtung einer typischen Recht-habe Debatte.

 

Und, Preisfrage:

 

Wer oder was will recht haben?

 

Natürlich: Ego.

 

Daraus folgt, dass wenn in irgendeinem spirituellen Zusammenhang Menschen sich anfangen über Wörter und deren 'einzige wahre' Bedeutung zu zoffen- wenn sie noch dazu so bescheuert sind, daraus ableiten zu wollen, wie erleuchtet der jeweils andere ist- dann ist das einfach nur eines:

 

Ego at work.

 

 

Es gibt keine 'richtige' Art, über das Erwachen zu sprechen.

Es gibt nur falsche und vielleicht weniger falsche Arten, darüber zu sprechen. Eigentlich gibt es aber nicht mal das.

 

Es gibt nur Worte, die bei Dir was anrühren, was auslösen- und solche, die das nicht tun.

Letztere, bloß, weil sie bei Dir nix bewirken, als Stuss abzutun ist auch wieder nur Stuss.

 

Hilft Dir irgendwas nicht weiter: kein Ding.

 

Dann suche Dir jemand, eine Wortwahl, die Dir weiter hilft. Aber zieh keine Schlüsse daraus, wie erwacht oder nicht der Sender ist, bloß weil für Dich der Empfang nicht hin haut.

 

Is ja schlussendlich auch völlig Hupe.

 

Was kümmert's Dich, wenn XY gar nicht erwacht ist- oder vielleicht doch?

 

Macht Dich das wacher?

 

Certainly not!

 

 

 

Das einzige, was Dich wacher macht, ist Arbeit an Dir selbst. Klopp die Scheiße aus Dir raus, bis keine mehr da ist und Du freien Blick auf die Wahrheit hast. Darum sollte es gehen und um nichts anderes.

 

Und wenn Du dann erwacht bist und Dich im voll ausgefahrenen Missionierungsmodus wieder findest, take this:

 

Halt die Schnauze!

 

 

Solang Du in Deinem spirituellen High bist:

 

Klappe halten.

 

 

Und danach:

 

Weiter Klappe halten. Berg runter steigen. Wäsche waschen.

 

 

 

Und wenn dann, ganz vielleicht, irgendwann mal Leute auf Dich zu kommen und ne Frage haben- dann, ja, dann antworte.

 

Und selbst dann, wenn Du was bei jemand siehst und den starken Impuls (Intuition ist hier gemeint- nicht Intelligenz!) verspürst, dazu etwas zu sagen:

 

Dann frag erst mal, ob der oder diejenige grade nen Kanal frei hat, sich das anzuhören.

 

Und wenn diese Frage positiv beantwortet wird und nur dann! Dann sag, was Du meinst sagen zu müssen.

 

Nebenbei bemerkt ist das die Feedback-Regel Nummer 1 und auch für alle anderen Lebensbereiche anwendbar.

 

 

 

Komm jedenfalls bloß nicht auf das schmale Brett zu glauben, bloß weil Du meinst irgendwas bei jemand zu beobachten, der Person das nur aus diesem Grund mitteilen zu wollen/müssen!

 

Es gibt ja den schönen Ausspruch

 

'If the student is ready the teacher arrives'

 

Das gilt aber nur für aktiv Suchende- also Menschen, die ganz klar etwas lernen/wissen/erkennen wollen. Designierte Schüler also. Sucht Dich so jemand auf- tja, ja dann, wird das schon passen- in irgendeiner Form.

 

Nur, erstens:

 

Sei Dir-ob erwacht oder nicht- nie zu sicher, dass Du der Lehrer bist!

 

Vielleicht steht vor Dir DEIN Lehrer- als Schüler getarnt...

 

Oder gar nicht getarnt- nur bist Du zu verblendet und machst den Bock zum Gärtner, respektive Dich zum Lehrer, obwohl es gerade genau anders herum ist.

 

 

 

Und zweitens:

 

Solang keiner kommt, mach Dir vielleicht einfach mal klar, dass es auch umgekehrt sein könnte:

 

If the teacher is ready, the student arrives!

 

Is zumindest bei mir sehr deutlich geworden, im Lauf der letzten Monate.

 

Seitdem ich aufgehört habe auf direkte Art und Weise Eigenwerbung zu machen- und sogar ganz radikal aufgehört habe, irgendwelche konkreten Termine, z.B. für Meditationsworkshops anzubieten.- seitdem ich das alles vollständig los gelassen habe, kommen die Menschen auf mich zu.

 

Und, was noch viel schöner ist:

 

Seitdem ich die Sache mit der eingebildeten Verpflichtung, andere über das, was ich bei ihnen sehe aufklären zu müssen als Unsinn gesehen und aufgelöst habe, weiß ich, was ich da für einen Blödsinn angestellt habe, mitunter.

 

Das ist ein sehr schönes Gefühl, diese Einsicht.

 

Fast so, als wäre mir auf einmal eine Augenklappe weg genommen worden und ich könnte nun noch mehr sehen. Ich kann jetzt noch viel klarer sehen, dass manche Dinge ihre Zeit brauchen. Ich kann jetzt sehen, dass ich mit manch gut gemeintem Rat, das Gegenteil von gut bewirkt habe- weil ich die jeweilige Person nicht in ihrer Ganzheit gesehen habe. Weil ich manche Faktoren ausgeblendet habe- blind für sie war.

 

Im Zen gibt es den schönen Spruch:

 

Das Gras wächst nicht schneller dadurch, dass man daran zieht.

 

Tut man es doch, reißt man im schlimmsten Fall das zarte Pflänzchen mit der Wurzel aus- und alles ist verloren.

 

Ich bin inzwischen davon überzeugt, dass ich das, bis vor gar nicht allzu langer Zeit mitunter gemacht habe. Ich habe mitunter nicht gesehen, wo jemand wirklich (!) steht- nur, wohin es von da aus gehen sollte.

 

Und dann hab ich manchmal versucht, den oder diejenige hinter mit her, den scheiß Berg hoch zu schleifen.

 

Das geht nicht und tut niemandem gut.

 

Ich bin sehr dankbar dafür, das erkannt zu haben. Wieder was gelernt- bzw. wieder was verlernt.

 

 

 

Anscheinend hat dieses Püppi hier drüben, die Neigung zu einem ziemlich hohen Tempo. Daran angeknüpft ist die Neigung, statt dem nächsten Schritt für die betroffene Person, eher schon den über- oder über-über-nächsten vorzuschlagen. Von meiner Warte aus, ist das dann oft gar nicht der über-über-nächste Schritt. Aber das ist ja nur meine Sicht- und die ist völlig unerheblich, wenn es um jemand anderen geht!

 

Wenn ich merke- und das wird, dank der Einsicht auch gerade rapide besser- dass ich sozusagen zu weit gegangen bin und der andere nicht hinterher kommt, dann muss ich quasi 'künstlich' aus einem Schritt für mich, mehrere (Teil)Schritte für den sogenannten 'Anderen' machen.

 

Das kristallisiert sich gerade als eine sinnvolle Vorgehensweise heraus. Ja.

 

 

 

 

 

                                                                                   ~ ~ ~

 

 

 

 

 

Aus allen Punkten, die ich hier angerissen habe zusammen genommen, ergibt sich jedenfalls- zumindest für 'mich'- dass ich solcher Art
'Diskussionen' keinerlei Beachtung mehr schenken werde- und mich auch nicht (mehr!) in derlei 'Gespräche' verfatzen (lassen) werde.

 

Weder virtuell, noch im sogenannten 'real life'.

 

Sobald es jemand versucht, signalisiere ich gleich, das ich nicht zum spielen rauskomme. Weder heute, noch irgendwann einmal...

 

 

 

Hallelujah.

 

What a relief.

 

 

 

;-)

 

 

 

Und zwar in mehrfacher Hinsicht. Recht-Habe-Debatten machen eng, sind krampfig.

Smells like ego-spirit!

Und ist es auch. Spart also Energie, da nicht drauf ein zu steigen.

 

Selbsterkenntnis ist auch immer ne feine Sache. Macht leichter und freier- es vertieft sich das Verständnis. Und entzieht dem Selbsterhaltungstrieb des Egos den Sprit.

 

Tatsächlich ist, aus meiner Sicht aber das allerschönste daran: Bescheidenheit. Demut. Das sind so Worte, die irgendwie unterwürfig und- auch in meinen Ohren- doof klingen. Aber das zu schmecken, worauf sie hinweisen- yummy! Das hat eine ganz warme, weiche, zärtliche Note. Ein Aroma von lauer Sommerbrise oder mit ner Wolldecke um die Schultern am Feuer sitzen. Heimkommen. Noch viel mehr daheim sein, als auf dem ekstatischen Gipfel des Absoluten. Die Vermählung von Klarheit mit Liebe. Von Sehen mit Fühlen. Von Wissen mit Nicht-Wissen. Vom Absoluten mit dem Relativen.

 

Sich schnurrend zusammen rollen und schmelzen...

 

in die Stille.

 

Einfach.

 

Sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    PremPrem (Mittwoch, 04 Mai 2016 10:05)

    Ah das tut gut, Luft abzulassen über die ganze Scheinheiligkeit, die sich da in unserem Umfeld herumtreibt - vielleicht sollte ich mal die Location wechseln? Und am Ende das Entspannen in die Stille, das Zulassen der Verletzlichkeit, Zärtlichkeit, Liebe - dem einzigen Weg zum Nicht-Zweisein.

  • #2

    Mirdza Bong (Mittwoch, 04 Mai 2016 22:41)


    WOW !!! das Beste, was ich bislang über den Mißbrauch von Erleuchtung durch guruistischen Massenansammlungen und Halbwissen etc. gelesen habe! Respekt! Nachdem ich viel zu oft diese unendlich große Widersprüchlichkeit von Fakten bemerkte, fragte ich einmal spaßeshalber direkt nach, ob denn ein z.B. TM-Lehrer selbst das SEIN-Bewußtsein erfahren haben muß um lehren zu dürfen. Antwort: "nicht unbedingt...." . Dem ist m.E. nichts hinzuzufügen.

  • #3

    Egobuster (Donnerstag, 05 Mai 2016 01:24)

    Vielen lieben Dank Euch beiden!
    Es ist immer schön, Feedback zu bekommen- auch kritisches, wohlgemerkt.
    Wundervoll ist es allerdings, wenn ich spüren kann, dass vom Lesenden genau verstanden wurde, worum es geht.
    Alles Liebe!

  • #4

    Klein Erna (Donnerstag, 05 Mai 2016 10:25)

    Spirituelle Arroganz - Danke für den Reminder! Kommt gerade genau zur rechten Zeit!

  • #5

    ute (Donnerstag, 05 Mai 2016 18:16)

    Verena, das ist eine gute Comedy auf alle Satsangs!
    Nenn doch ruhig mal aktuelle Namen, wenn schon denn schon! Oder umgekehrt, es läuft ja gerade der Erleuchtungskongress und da ist mir Werner Ablaß aufgefallen, der sehr kernig und unprätentiös formuliert, er spricht einfach von Desillusionierung statt von Erleuchtung und hat ne herrlich echte Lache, das kann niemand kopieren. Sehr überzeugend, da sehr zurückgenommen und völlig ohne Inszenierung empfand ich auch Romeo, der einfach von Mensch zu Mensch berichtete. Mariananda dürfte auch eher Deinen Nerv treffen, da sie sehr "gute Mutter kommt und kocht dir ne Suppe"- mäßig auftritt, wenig Bimborium um Theorien macht, wenn sie auch eine ziemlich selbstbezogene Persönlichkeit hat.
    Andere passen schon eher in Deine Beschreibungen. Ludmilla und Roland allerdings, die den Kongress organisieren, bemühen sich wirklich auch sprachlich dem Geheimnis so auf die Spur zu kommen, dass auch Suchende etwas davon haben, in so fern finde ich, dass sie Mitgefühl praktizieren!
    Gruß Ute

  • #6

    Egobuster (Freitag, 06 Mai 2016 14:40)

    Liebe Ute,

    auf wen die von mir aufgezeigten Mechanismen anwendbar sind, das heraus zu finden ist den Suchenden überlassen.
    Würde ich hier Empfehlungen oder 'Warnungen' raus geben, wäre das auf ne Art wieder nur mehr vom selben*. Ich möchte ja dazu anregen, das eigene Gespür zu verfeinern.

    *wobei, wenn man meine website aufmerksam durchforstet man schon an der ein oder andren Stelle auch Namen findet. Diese sind allerdings vorrangig aus dem englisch-sprachigen Raum- was man jetzt auch wiederum als Hinweis sehen könnte, was ich vom deutsch-sprachigen Angebot halte. Ist aber auch schon wieder zu kategorisch- weil es natürlich auch gute und weniger gute deutsch-sprachige Leute in dem Bereich gibt...

  • #7

    christian (Samstag, 27 August 2016 21:22)

    einfach sein ..... ich liebe deine Wortgewandtheit , und deine Art , und deine Awareness
    christian

  • #8

    Egobuster (Samstag, 27 August 2016 21:31)

    Danke, lieber Christian!
    :-)

  • #9

    Arjuna1 (Mittwoch, 26 Oktober 2016 12:17)

    Genial, genial geschrieben!

    Das hätte alles von mir sein können. Ebenfalls das mit der Nondualitis und aber auch die Erfahrung mit anderen über dieses und jenes zu reden.. mein Beobachtetes ihnen mitteilen oder sie mitreissen zu wollen (Helfersyndrom). Das geht nicht, aber da können wir uns auch keinen Vorwurf machen. Es war ja gut gemeint, aber man stellte fest, dass es eher Schaden anrichten kann.

    Einfach raushalten. Super schwer! Nach dem Erwachen wohl noch schwerer, oder eben vielleicht sogar nicht!

    Ist denn dein Brief und deine Erfahrung mit diesen Advaita Gurus die ein einziges Nichts sind und die Frage nach dem jemand fragen nun wirklich echt oder nützlich?
    Kannst Du sagen, dass das Unsinn ist?
    Ich selbst kann aus einem unerleuchteten, aber beobachtenden, Zustand erkennen, dass das Bullshit ist, was da gesagt wird. Wir sind hier und wir sollen Erfahrungen sammeln und daraus Erkenntnisse ableiten, was dann schlicht und einfach über den Weg des Verzeihens und Loslassen zum Erwachen führt. Punkt aus, Pasta..

    Dieses Du bist das nicht entzieht doch der Person total ihre Verantwortung und ihr Erkenntnispotenzial.

    Und das ich, ist das ich.. where is the problem? Wer wenn nicht ich? Wer bin ich? Ich bin ich... Beobachtend, tuend und grunzend...

    Love & Peace..

  • #10

    Gabi Krüger (Mittwoch, 26 Oktober 2016 22:27)

    Hallo Egobuster,
    danke für die coolsten Blogartikel ever ☺! Ich kenn das auch mit diesen ewigen Gegenfragen. Irgendwie öde - aber irgendwie auch vollkommen sch...egal

  • #11

    Egobuster (Mittwoch, 26 Oktober 2016 23:13)

    Vielen lieben Dank Euch für die schönen Feedbacks!
    Arjuna1: Ich bin halt ne 'Weg'Lehrerin bzw Begleiterin- daher finde ich Beschreibungen des Resultats nicht sonderlich hilfreich. Aber, soweit ich das mitbekommen habe, sind zB bei Tony Parsons schon hin und wieder Leute erwacht- das scheint also mitunter für jene, die sehr lang und ausgiebig gesucht haben die richtige Ansprache zu sein.
    Es gibt ein Interview mit ihm bei jetzt.tv, was ich- aus erwachter Sicht- unfassbar komisch und mega amüsant finde- aber ob das irgendwem beim Erwachen ernsthaft hilft- ich vermute eher weniger.
    Zu der Sache mit dem Helferkomplex und wie das mit dem Helfen dann in 'erwacht' aussieht, schau mal hier, da hatte ich mal was dazu geschrieben (ist inzwischen auch noch wieder etwas anders geworden bei mir- aber vielleicht trotzdem lesenswert für Dich): http://egobuster.jimdo.com/2015/12/15/wenn-hilfe-einfach-nicht-ankommt-und-es-auch-darauf-nicht-ankommt/

    Gabi: ich kenn das zum Glück gar nicht so sehr selbst- hab das vor allem bei FB und beim Anschauen einiger Talks beobachtet- reichte mir aber auch schon ;-) Zumal die ganze 'wer sagt das?' Nummer halt eigentlich nur dann funzt, wenn nicht Strebermäßig 'Vorwissen' reproduziert wird- diese Art zu fragen bringt einen nur weiter, wenn ehrlich geantwortet wird- also: na ich, ich sag das- da kann man dann ansetzen und weiter machen- statt einfach nur neue Glaubenssätze abzufragen. Und um da die feinen Unterschiede auszumachen, braucht es nicht nur einen Erwachten- sondern auch einen verdammt guten Begleiter- was nicht unbedingt zusammenfällt. Ich meine damit: Nicht jeder Erwachte kann anderen dazu 'verhelfen'- da müssen auch diesbzgl Skills da sein- und umgekehrt ist es natürlich genau so- man kann ja ein begnadeter Trainer/Begleiter/Lehrer sein- aber ohne selber Erwacht zu sein, kann man niemand da 'hinführen' (könnte man fast für selbstverständlich halten- ist es aber nicht, mir sind Fälle bekannt, wo jemand explizit sagt nicht erwacht zu sein, aber 'Erleuchtungscoachings' anbietet- yeah!).
    Naja... ;-)

  • #12

    Gunnar Gast (Samstag, 05 November 2016 23:54)

    Perfekt....vielen Dank :)

  • #13

    Vicente (Mittwoch, 01 März 2017 13:05)

    Puh... das ist mal eine Erfrischung
    unter all diesen Non-Duality gewäsch von all diesen Dunkelleuchtern, die nicht da