Rant #2: Die Leiden des nicht mehr ganz so jungen Anti-Gurus

By Björn Bornhöft (meine Kamera, aber nicht mein Hirn) [Public domain], via Wikimedia Commons
By Björn Bornhöft (meine Kamera, aber nicht mein Hirn) [Public domain], via Wikimedia Commons

Ich erhalte immer wieder Zuschriften und Anfragen aus der Kategorie 'geht gar nicht'. Um mir und jenen, die diese Zuschriften an mich richten in Zukunft Zeit und Mühe zu ersparen und dem geneigten Leser vielleicht auch ein paar sachdienliche Hinweise für die eigene Suche zu bieten dieser Text. Außerdem sind gerade Rant-Wochen bei Egobuster. Da darf auch ein Schwank aus dem Leben eines Anti-Gurus nicht fehlen- findet der Anti-Guru. Warum gerade Rant-Wochen sind? Das hat verschiedene Gründe. Einerseits ist das Teil meiner Schattenarbeit, andererseits ist es eine Sicherheitsmaßnahme gegen etwaige Anhimmelungs- und Überhöhungstendenzen seitens meiner 'Fans' und damit zugleich auch Prophylaxe dagegen, dass ich diesen Tendenzen erliege und womöglich irgendwann anfange den Kram zu glauben. Kurzum: Vorbeugung gegen die Guru-Falle in die ja offenkundig viele 'Vorn-Sitzer' in regelmäßigen Abständen reintappen und in den wenigsten Fällen je wieder hinausfinden. Ein weiterer Grund ist auch, dass ich zunehmend der Ansicht bin, die wirklich wichtigen Dinge in puncto Erwachen und ErwachSen aka Menschwerdung längst ausführlichst gesagt und beschrieben zu haben. Nun liegt es am geneigten lesenden Menschen, sich an die Arbeit zu machen, statt auf immer neues Lesefutter der Hilfe-Kategorie zu warten. Insgesamt ist es also sinnvoll, gut, richtig und evtl. gar heilsam für alle Beteiligten etwaige Erwartungen zu brechen, statt sie zu erfüllen und dabei immer wieder über meinen eigenen Schatten zu springen, sobald ich ihn entdecke. Nun zum eigentlichen Thema:

 

Die allgemeine Kategorie 'geht gar nicht' lässt sich nochmal differenzieren in: Geht gar nicht, weil

 

  • Verhalten unter aller Sau

  • Zero Compliance

  • Null mit meiner Arbeit vertraut

  • Pseudo-Erwachter auf Suche nach Anschluss

 

Jeden dieser Punkte erläutere ich nun etwas genauer.

 

 

 

  1. Geht gar nicht, weil Verhalten unter aller Sau: Es gibt wohl Menschen, die dem Irrglaube anhängen, gegenüber einem Erwachten könne man alle gesellschaftlichen Konventionen außer Acht lassen. Da platzen Leute bei mir herein, ohne Hallo zu sagen und fragen was ne Session kostet- statt einfach mal auf meiner Website zu gucken. Ich antworte freundlich und ausführlich und zurück kommt: Nüscht. Oder sie beschweren sich direkt, dass ich überhaupt wage, Geld als Ausgleich für meine Arbeit zu verlangen- dass ich auch Tauschgeschäfte nach Vereinbarung mache und ohnehin lächerlich niedrige Preise bzw. Untergrenzen habe- geschenkt! Oder sie lassen Termine platzen, ohne abzusagen, bringen kein Wort des Bedauerns heraus und zeigen sich dann noch empört, wenn ich die ausgefallene Session in Rechnung stelle- was ich nebenbei bemerkt erst beim 2. Mal mache- nicht, wie z.B. jeder Heilpraktiker direkt beim ersten Mal. Auch immer wieder 'schön': Leute tanzen bei mir an, sind für ein paar Sessions dabei und Feuer und Flamme- und dann bricht der Kontakt abrupt ab und sie waren nie mehr gesehen. Ohne Erklärung oder irgendetwas. Ich darf dann lustige Ratespiele machen, wieviele Auftraggeber ich eigentlich aktuell habe und demnächst neu aufnehmen kann- aber so ganz genau sagen lässt sich das Dank dieser eigenartigen Verhaltensweise dieser Spiri-Touristen  einfach nicht. Mein Eindruck was diese Klientel angeht ist: Das sind Egos, die meinen mit einem Erwachten umspringen zu können, wie sie wollen. Dazu kann ich nur sagen: Nope. Fuck off! Wer nicht in der Lage ist, sich einem anderen Menschen (egal ob erwacht oder nicht!) gegenüber einigermaßen höflich zu verhalten, kann das gern woanders machen, aber nicht bei mir. Wer meint, das sei Erwachten gegenüber nicht (mehr) nötig, hat sowieso was grundlegendes nicht verstanden. Und wer glaubt, bloß weil ich hier&da mal 'Scheiße' sage, sei das eine Erlaubnis, sich aufzuführen wie der letzte Hannebambel, kommt mit Augenhöhe, sprich Freiheit nicht klar, was mich zum nächsten Punkt bringt.

  2. Geht gar nicht, weil Zero Compliance: Mit Compliance ist in der Psychotherapie die Bereitschaft und Fähigkeit des Klienten gemeint, sich therapieren zu lassen. Sprich: Hin und wieder mal eine unangenehme Wahrheit einzusehen, Aufgaben zu erledigen, Übungen zu machen u.ä. Nun mache ich zwar keine Psychotherapie, aber der Begriff lässt sich schon ganz gut auf meine Arbeit anwenden. Leute, die sich von vornherein mir ggü. wie Sau verhalten haben nachvollziehbarerweise wohl keine große Compliance und so ein Auftrag kommt meist erst gar nicht zustande. Aber in seltenen Fällen kommt die mangelnde Compliance auch erst in der Zusammenarbeit zum Vorschein- z.B. der oben beschriebene Spiri-Tourismus. Aber es gibt noch ein paar weitere Spielarten: Der simpelste Fall ist der, dass der Auftraggeber schon die lächerlichsten Mini-Aufgaben von mir nicht bereit ist, umzusetzen. Sowas wie zum Beispiel mal für 2 Stunden zu allem Ja zu sagen (auch zum Nein, innerlich wie äußerlich). Meist wird das Nichterfüllen der Aufgabe mit unglaublich ödem Hirngeschwurbel langatmig 'begründet'. Ich weise dann darauf hin. Und auch darauf, dass wenn schon so ein Kinkerlitzchen ein Mega-Problem darstellt, das mit dem Erwachen dann wohl ein bisschen arg hochgegriffen ist. Wird der Hinweis nicht angenommen und weiter geschwurbelt, nur um sich vor der Aufgabe zu drücken war's das dann recht bald. Komplizierter und auch ein wenig ätzend sind die (bislang ganz wenigen) Fälle, wo mein Gegenüber nicht mit der Augenhöhe klarkommt. Solche Menschen kennen nur zwei Modi: a) sie sind 'obenauf' und haben die Macht&Kontrolle b) der andere ist 'obenauf' und hat die Macht&Kontrolle. In so einem unterkomplexen schwarz-weiß-Denken ist kein Platz für Augenhöhe vorgesehen. Daher wird dann versucht, mit mir ein Macht-Gepimmel auszufechten. Sprich: Es ist ein zähes Ringen darum, wer hier wen beteacht&bepreacht. Dabei wird völlig außer Acht gelassen, dass ich mich mit voller Absicht NICHT Guru oder spiritueller Lehrer nenne. Ich lehre nix, ich predige nix. Hab daher NULL Interesse an solchen Spielchen. Ich begleite und beschleunige spirituelle Prozesse- simpel as that. Diese Arbeit klappt am besten, wenn das mit der Augenhöhe klar ist. Dann holt man in der ersten Phase wo es ums ErwachSen geht, gemeinsam einzelne Aspekte des jeweiligen Egos aus dem Auftraggeber hervor, legt es vor sich auf den Tisch und untersucht das- gemeinsam! In der Bergsteiger-Metapher heißt das: Solange kein Sturm am aufziehen ist und wir nicht an ner Steilwand hängen, hat mein Auftraggeber sehr viel Mitspracherecht und wir sind auf ne Art ein Team! Rennt der Bergsteiger-Anfänger andauernd in die falsche Richtung oder fängt dumme Debatten mit mir an, während wir in 3000 m Höhe an ner Steilwand hängen, gibt’s jedoch ne Dachlatte von mir auf den Kopp. Denn es ist mein verdammter Job, beide- Auftraggeber und mich- sicher durchs Terrain zu führen. Wird das unterminiert, werde ich auch sehr 'streng' -aber eben nur wenn's sein muss. Und bei ausreichender Compliance, wird das auch sehr, sehr gut aufgenommen. Nur, wenn mein Gegenüber wirklich so gar nicht mit auch nur einem Hauch von Selbstermächtigung klarkommt, weil es nur das besagte schwarz-weiß-Raster gibt, dann wird so jemand weder die freundliche Augenhöhe, noch die strenge Dachlatten-Hierarchie annehmen- und schon gar nicht den kontextspezifischen, flexiblen Wechsel zwischen beidem. Ist bisher zweimal passiert und ich hab mir von innen an die Stirn getackert, beim leisesten Anhauch von sowas in Zukunft sofort die Reißleine zu ziehen. Ein Spezialfall von Zero Compliance sind Borderliner und Narzissten- aber das zu erläutern würde den Rahmen dieses Textes sprengen und ist zu ernst für einen Rant. Vielleicht schreib ich mal einen 'richtigen' Blogartikel dazu und auch darüber, wieso ich die Arbeit mit beiden genannten Personengruppen kategorisch ablehne. Fakt ist jedenfalls: Ich mag Effektivität. Ich mag es auch sehr, sinnvolle, hochwertige Arbeit zu machen. Eine der wenigen Dinge, die ich trotz Erwachen nach wie vor auf den Tod nicht ausstehen kann ist Zeitverschwendung, worunter vor allem sinnlose Arbeit fällt. Auf Züge, Flüge, den Kassiervorgang etc. warten nervt mich zum Beispiel kein Stück- denn ich warte nicht, ich bin dann einfach nur. Sinnlose, weil fruchtlose Arbeit hingegen nervt, weil bringt nix, und ist reine Energieverschwendung. Zeit- und Energieverschwendung ist in dem Sinne auch eine gute Überleitung für die beiden weiteren Punkte.

  3. Geht gar nicht, weil Null mit meiner Arbeit vertraut: Wer mir ne Zuschrift schickt, mit der-völlig ironiefrei gemeinten!- Anrede 'Hochverehrte Meisterin' und/oder von mir als 'Jünger' aufgenommen werden will, zeigt damit, dass nicht ein einziger Text von mir gelesen, nicht ein Video geschaut wurde o.ä. Das wundert mich immer wieder- kommt nämlich tatsächlich öfter vor. Warum macht mensch sowas? Ich wäre, als ich noch suchte nie zu irgendeinem x-beliebigen Erwachten gegangen, ohne den vorher auszuchecken. Ich geh ja auch nicht zu irgendeinem Friseur, Therapeuten oder Arzt ohne wenigstens mal kurz recherchiert zu haben. Wieso also macht sich mensch bei so ner doch nicht ganz unwichtigen/unriskanten Angelegenheit also nicht die Mühe, mal wenigstens ansatzweise Nachforschungen anzustellen? Ist das Faulheit? Dummheit? Naivität? Liegt's daran, dass ich so ne soziale Preispolitik habe? Ich weiß es nicht. Wer vollgestopft mit esoterischem Quark ist und den von mir kaputt gehauen bekommen möchte, kann sich natürlich gern bei mir melden, klar. Nur mitunter verschlägt mir die Selbstverständlichkeit, mit der mir Leute von irgendeinem abstrusen Quatsch erzählen und mich mit verschwörerischem Blick anschauen, als würde ich ja sicher wissen, was sie meinen und es genau so sehen, dann doch die Sprache. Nein, hier nix mit Engeln, Aliens, Akasha-Gedöns, auch keine höheren Mächte, kein Hellsehen, keine Fremdenergie-Schutzmaßnahmen, keine Re-Inkarnation (von was denn um Himmels willen?), kein Kaffeesatz, keine Kuh-Scheiße-Verbrenn-Rituale oder sonstiger Unfug aus der Ecke (siehe dazu auch Rant #1). Auch kein Spiegelgesetz (Blog oder Video dazu folgt vermutlich demnächst, weil mich der eklatante Mangel an Durchlblick der Spiegelfechter so hart nervt, dass es den Rahmen dieses Textes sprengen würde, wenn ich anfinge mich darüber auszulassen), kein Eneagramm, keine Rückführungen oder sonstiger Käse. Und auch keine Selbstoptimierung! Dein wahres Selbst muss nicht optimiert werden und Dein falsches muss einfach nur weg! Kein NLP! Kein AFD! Kein x für'n u! Keine sexistische Kackscheiße! Stattdessen: Die nackte, mitunter ätzende Wahrheit! Das ist es, was Dich hier erwartet. So lange Kotzen, bis der ganze Scheißdreck aus Dir rausgekotzt ist. Ich halte Dir die Haare weg und reiche Kotztüten und wenn's sein muss steck ich Dir auch den Finger in den Hals. Nicht mehr, nicht weniger. Hoffe, das war jetzt deutlich genug. Der nächste Punkt bringt neben meinem gerante evtl. auch noch was an Deutlichkeit mit sich. Er beinhaltet ein weiteres Kriterium, woran man, auch als Suchender Erwachte bzw. Pseudo-Erwachte erkennen kann:

  4. Geht gar nicht, weil Pseudo-Erwachter auf Suche nach Anschluss: Um es in aller Kürze auf den Punkt zu bringen: Erwachte neigen nicht zu Rudelbildung! Die wenigen aus meiner Sicht wahrhaft Erwachten, die ich persönlich kenne- darunter auch meine bislang 5 inzwischen erwachten Scoutees- haben stark gen Null gehendes Interesse an diesbzgl. Austausch. Zu Beginn ist da oft noch sowas wie Dankbarkeit, aber zu besprechen gibt es weiterhin nichts mehr. Jedenfalls nichts, was mit Erwachen zu tun hat. Viele der wenigen Erwachten, die ich kenne, haben davon nichtmal ihren engsten Freunden ernsthaft was erzählt. Andere sind einfach Eremit geworden- etwas, was ich mir zunehmend auch für mich vorstellen kann. Die Zen-Lehrerin vom großen Adyashanti ist-außer durch seine Erwähnung- auch nicht weiter bekannt. Ein guter Freund von mir ist erwacht- mit dem hab ich jede Menge Spaß, völlig trivialer Art. Wenn wir überhaupt mal über Erwachen sprechen, dann geht es um konkrete Fälle (von ihm oder mir) und wir geben uns Tipps- Supervision, könnte man es wohl nennen. Der bekannteste unbekannte Erwachte, mit dem ich immerhin schriftlichen Kontakt hatte ist Jed McKenna. Der weiß warum er seine wahre Identität verbirgt. Er hält Adepten grundsätzlich für Arschlöcher und will sie nicht an seinen Hacken haben. Und er weiß, dass jemand 'durch' ist oder auch nicht, weil jemand der wirklich erwacht ist, nicht mehr mit Fragen oder Austausch bzw. Anschluss-Wünschen angeningelt kommt. Mich erreichen immer wieder so vage Zuschriften von Leuten, die sich offenbar für erwacht halten. Da wird dann gern rumgedruckst, irgendwelche Floskeln gezückt ('schreib hier ne mail an mich selbst', hihi-höhö) und in der Regel geht’s darum, man könne sich ja mal treffen, um sich auszutauschen oder so... Aus meiner Sicht ist das das Selbe in grün, wie der allseits bekannte Satsang.-Kongress-Klüngel-Zirkus. Es ist ein deutliches Symptom für ein spirituelles Super-Ego, sich austauschen und wieder und wieder wechselseitig der eigenen 'Erwachtheit' versichern zu müssen/wollen. Ganz viel drüber reden- mit ganz vielen Gleichgesinnten und/oder offen Suchenden, die einem staunend und ehrfürchtig an den Lippen hängen. Denn nur so kann der Traum, Erwacht zu sein, weitergeträumt werden. Und genau das nehme ich auch als Beweggrund an, sich bei mir zu melden und einen auf 'Hey, erwachter Buddy! High five von mir erwachtem Buddy!' zu machen. DAS ist einerseits wirklich die Totalverblödung und andererseits auch die totale Zeitverschwendung. Denn: Sich für erwacht haltende sind die allerschlimmsten Suchenden, die es gibt! Aber spielen wir das mal durch: Mal angenommen, ich würde so ner nebulösen Kaffee-trink-Einladung folgen. Dann gibt es zwei Optionen, von der eine extrem unwahrscheinlich ist- und auch noch nie vorkam. Diese wäre: Man trifft sich zum Kaffeetrinken, redet über Wetter und Weltgeschehen, spielt ne Runde Karten und gut. Wobei eine Variation davon kam mir mal unter: Jemand, der auch Jed McKenna sehr schätzt und wirklich erwacht ist, soweit ich das beurteilen kann, wollte mit mir über Jed's Bücher reden. Das war tatsächlich ein sehr unterhaltsames Gespräch und mir saß kein Pseudo-Erwachter gegenüber. Bei ihm war aber auch keinerlei Bestätigungs-Zwang zu spüren und Phrasen hat er auchkeine gedroschen. Ganz große Ausnahme von der Regel, also. Die zweite Option, die mir leider tatsächlich schon öfter passiert ist und die ich in Zukunft strikt vermeiden werde ist folgende: Man trifft sich zum Kaffeetrinken und der Pseudo-Erwachte mit besagtem Bestätigungs-Zwang schwurbelt seine Nonsense-Advaita-Floskeln runter und schaut mich dabei verschwörerisch mit 'Sie wissen schon, Sie wissen schon' Blick an. Das bringt mich in eine ziemlich dämliche Lage. Der Anlass des Treffens war ja nicht, mich als Scout anzuheuern, sondern quasi nonduale Brüderschaft zu besiegeln. Brüder sind aber mindestens zwei und nondual heißt nicht-zwei- wodurch das Problem eigentlich klar werden sollte. Ich kann sowas nicht bestätigen, weil ich spätestens durchs Erwachen eine Unaufrichtigkeits-Allergie vom Feinsten habe. Ich kann und will keinem spirituellen Super-Ego sein vermeintliches Erwachen bescheinigen- da schneide ich mir lieber ohne Betäubung mit ner Nagelschere die Zunge raus. Ich kann aber auch nicht reingrätschen- einerseits, weil ich keinen Auftrag dazu habe, andererseits, weil selbst mit Auftrag es nahezu unmöglich ist, ein spirituelles Super-Ego erfolgreich zu busten. Nichtmal ein so versierter Lehrer wie Adyashanti hält das für mal eben machbar. Auch er sagt, er habe bei sowas kaum eine Chance. Der Gute hat etliche Jahre mehr Erfahrung als ich auf dem Buckel, da werde ich einen Teufel tun, mir anzumaßen, ich würde das können. In diesem Fall würde ich dann also dasitzen, einsilbig nuschelnd 'antworten', dabei still und entspannt vor mich hinleiden und auf das Ende der Zusammenkunft warten. Solche Situationen sind mir ein absoluter Graus. Ineffektiv und: reine Zeitverschwendung. In etwa so angenehmen, wie es für die meisten Menschen vermutlich wäre, simultan eine Wurzelbehandlung, einen abgestürzten Rechner, ein Kind im Trotzalter und eine unerwartete Nacht am Flughafen von Novosibirsk erleben zu müssen- und dabei total verkatert zu sein. Und genau deshalb in aller Deutlichkeit: Wenn Du glaubst, erwacht zu sein und nach ebenso 'erwachten' Homies suchst: Geh woanders! Noch besser: Erkenne, dass solange Du nach Austausch, Zugehörigkeit zum Kreis der 'Erlauchten', gegenseitiger Vergewisserung des eigenen 'Status' etc. dürstest Du auf GAR KEINEN FALL erwacht sein KANNST! Natürlich auch dann nicht, wenn Du Fragen zu dem Thema hast! Und natürlich gilt der Umkehrschluss hier nicht! Keine Fragen zu haben, nicht zu suchen, keinen Austausch haben zu wollen bedeutet auch nicht zwangsläufig, dass Du erwacht bist! Einige weitere Kriterien bzgl. Erwachen habe ich hier und hier bereits zusammengestellt. Bezogen auf den bereits erwähnten Nonsense-Advaita-Kongress-Klüngel wo immer irgendein 'Feld gehalten' werden , Nonduality geshared (mit wem zur Hölle?) werden, Cliquen, Seilschaften, Gruppierungen und 'Netzwerke' gebildet werden müssen, heißt das: Mindestens all jene, die das in vorderster Front propagieren und voran treiben sind nicht erwacht, sondern spirituelle Super-Egos. Statt sich wieder und wieder gegenseitig ins pseudo-erwachte Wachkoma zu faseln und den Traum, erwacht zu sein am rennen zu halten, wären berechtigte und überfällige Kritik, Qualitätsmanagement und klare Definitionen mal angebracht. Stattdessen wird nach dem Motto 'eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus' verfahren. Augen und Kopp zu, leben und leben lassen- mach mir bloß mein Business nicht kaputt, läuft doch grad so gut- und wer sich nicht an dne Korpsgeist hält, ist natürlich 'unkollegial' und darf nicht mehr am Morgenkreis teilnehmen... Eine reine Farce und einer der Hauptgründe, weshalb ich für solcherlei Veranstaltungen nicht zur Verfügung stehe. Aber vielleicht eine 'gute' Anlaufstelle, für jene, die sooo dringend mal nen Kaffee trinken wollen, müssen. Einen ganz hellen, versteht sich- mit viel Zucker! Der macht zwar auch nicht wach(er), aber man kann sooo süß weiter davon träumen, erwacht zu sein. In nem Gruppensetting, wo man sich einer kollektiven Erwachens-Halluzination hingeben kann geht das in aller Regel am besten. Also hin da, Spiri-Touristen und Pseudo-Erwachte! Dann steht Ihr wenigsten nicht anderen bei der Arbeit doof im Weg rum.

 

 

 

Wenn keine der genannten Kategorien auf Dich zutrifft, kannst Du Dich natürlich gern bei mir melden! Beziehungsweise gibt es hier auch ein paar positive Kriterien, die schwer dafür sprechen, sich zu melden. (Und wenn eine oder schlimmer noch gleich mehrere Kategorien dieses Rants auf Dich zutreffen, wirst Du Dich ohnehin melden, weil merkbefreit, I know...)

 

Und zum Glück ist es ohnehin so: Die meisten Menschen, die sich bei mir melden haben großen Leidensdruck und/oder brennende Fragen. Nicht alle davon wollen wirklich erwachen. Selbst das ist aber kein Problem. Denn ErwachSen ist sowieso das erste Ziel, was ich mit meinen Auftraggebern anstrebe und ob es danach weitergeht, entscheidet sich oftmals auch erst, wenn das Etappenziel erreicht wurde. Gerade heute habe ich den zweiten Fall in diesem Jahr mit dem Erreichen von ErwachSen erfolgreich abgeschlossen. Das ist jedesmal fast so, als würde man einen Vogel aus dem Käfig holen und in die Freiheit fliegen lassen. Einfach wunderschön. Ansonsten: Du kannst Dich auch melden, wenn Du ne konkrete Frage für mich hast. Dazu mache ich ggf. ein Youtube-Video, falls ich mein Technik-Problem endlich mal gelöst bekomme oder ich antworte direkt per Mail. Mitunter buchen Menschen bei mir auch für Hilfe bei einem ganz speziellen Problem- Liebeskummer, Jobfragen u.v.m. ne Einzelsession. Oder Menschen kommen zum meditieren, für Workshops, Yoga etc. in die Seekers Corner. Es gibt also viele gute Gründe, sich bei mir zu melden und nur ein paar wenige sehr schlechte. Die wenigen Ausschlusskriterien liegen mir wirklich am Herzen. Bitte respektiert das, soweit möglich. Ansonsten ist jede/r herzlich willkommen. Danke!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Patrick (Mittwoch, 29 November 2017 15:13)

    Hallo Verena
    WOW, dieser Text fährt voll in die Eingeweide. Die Radikalität lässt zweifelnde Gedanken in den Hirngewinden verkümmern , der Output schiesst in alle Körperteile, lavaartige Wahrheit durchströmt den Körper-Geist-Organismus, flackernde Mikroexplosionen zerfetzen jedes sich erbärmlich aufbäumende Fragezeichen.
    Danke!

  • #2

    Andreas (Freitag, 29 Dezember 2017 08:07)

    Liebe Verena,

    du sollst doch nicht immer mit den Schmuddelspiris spielen, das macht misantrophisch!
    Außerdem wolltest du Blumen auf das Grab deines Ur-ur-ur-Großvaters legen. Friedhof 9. Reihe, Grab 26D, Aufschrift A. Schopenhauer.
    Und das Essen wird auch kalt, also komm endlich nach Hause!

    Deine Mutter

  • #3

    egobuster (Freitag, 29 Dezember 2017 15:05)

    :-)

  • #4

    Andreas (Freitag, 29 Dezember 2017 16:52)

    :-)